Einzelfestungen

Festung Königstein, Sachsen (DE) ©fotofestival-sandstein

Allein stehendes milit√§risches Verteidigungsbauwerk, meist bestehend aus Wall, Graben, Bastionen, Gesch√ľtzst√§nden und milit√§rischen Funktionsgeb√§uden.
Bsp. Titelbild: Festung Königstein, Sachsen (DE)

Bastionierte Einzelfestungen aus der Entstehungszeit zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert sind der h√§ufigste Typus von Festungsbauwerken in Zentraleuropa. Sie befinden sich oft an strategisch exponierten Orten wie Gebirgsp√§ssen, Flussm√ľndungen, H√∂henlagen und K√ľsten. Ihre Verteidigungsaufgabe begrenzte sich auf die unmittelbare Reichweite der verf√ľgbaren Artillerie. Geometrisch exakt ausgerichtete Wehrsysteme dienten dem Schutz vor feindlichen Feuerwaffen und erm√∂glichten den ungehinderten Einsatz der eigenen Schusstechnik.

Nicht selten entstanden Einzelfestungen auch aus vormaligen Burganlagen, die ausgebaut und weiter befestigt wurden, z.B. die Festung Rosenberg in Kronach (DE).

Dem Touristen bietet sich in Einzelfestungen heute eine enorme architektonische Vielfalt, Funktionsweise und Erlebniswelt, oft verbunden mit grandiosen Ausblicken auf St√§dte, Landschaften oder Ozeane. Ber√ľhmte Beispiele sind dabei m√§chtige Bergfestungen, wie die s√§chsische Festung K√∂nigstein (DE) oder die Festung Rosenau in Rasnov (RO).

Im zentraleurop√§ischen Flachland sind oftmals Wassergr√§ben als zus√§tzliches Hindernis und Verteidigungselement genutzt worden. Heute bietet sich teilweise eine faszinierende und romantische Szenerie aus Landschaft und Bollwerk, wie in der Wasserfestung Heldrungen in Th√ľringen (DE).

K√ľstenfestungen an Nord- und Ostsee, am Mittelmeer oder Atlantik verbinden den besonderen Reiz des Meeres mit den gewaltigen, ehemals Kanonenbest√ľckten Festungsmauern.



Travelers‘ Map is loading…
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Festungsbau vom 15.-19. Jahrhundert



de_DE